Norwegen PDF Drucken E-Mail

Norwegen ist das nördlichste europäische Land und hat nur ca. 4,7 Mill. Einwohner.

Währung: die Landeswährung ist die Norwegische Krone (Umrechnungsfaktor 1€ entspricht ca. 8 Nkr).

Norwegische Sozialversicherungsnummer: Sie bekommen eine Aufenthaltserlaubnis, die sich nach der Länge des Arbeitsverhältnisse richtet (bei unbefristeten Arbeitsverhältnissen 1 oder 5 Jahre gültig). Dazu müssen Sie folgende Unterlagen bei den norwegischen Behörden vorlegen: Personalausweis oder Pass, den Antrag für die Aufenthaltsgenehmigung (ein Formular, das der Arbeitgeber ausfüllt - ansettelsesbevis) oder einen gültigen Arbeitsvertrag sowie 2 Passbilder.

Krankenkasse: Sie sind ab dem Tag der Arbeitsaufnahme im norwegischen System versichert. Auf Antrag erhalten Sie eine EU-Krankenversicherungskarte, die auf Reisen mitgenommen werden kann und mit der Sie bei Notfällen im EU-Ausland versichert sind. Der Krankenkassenbeitrag ist in den Steuern enthalten. Zahnersatz ist in der Krankenversicherung NICHT vorgesehen.

Arbeitslosenversicherung: (Formular E 301 - dieses erhalten Sie beim örtlichen norwegischen Arbeitsamt): Ihr in Norwegen erworbenes Recht auf Arbeitslosenunterstützung kann nach Deutschland übertragen werden - oder umgekehrt. Die Arbeitslosenversicherung ist in den Steuern enthalten.

Rentenversicherung: Ist ebenfalls in den Steuern enthalten. Kann - wie die Beträge der Arbeitslosenversicherung - nach Deutschland übertragen werden.

Steuern und Sozialversicherungssatz: Als Faustregel gilt, dass ca. ein Drittel des Bruttoeinkommens als Steuern gezahlt werden. Darin sind die Sozialversicherungsbeiträge (ca. 7,8%) enthalten. Bei Personen, die nur vorübergehend in Norwegen leben, wird u.U. ein Standardsteuerfreibetrag von 10% für die ersten 2 Jahre gewährt - d.h. Ihr zu versteuerndes Einkommen vermindert sich um 10%. Hierzu müssen Sie sich beim örtlichen Finanzamt in Norwegen erkundigen.

Urlaub und Urlaubsgeld: Jährliches Anrecht auf Urlaub liegt zwischen 20 und 25 Tagen. Urlaub ist für gewöhnlich unbezahlt. Man erhält jedoch 10,2% seines Bruttogehaltes zusätzlich als Urlaubsgeld. Dieses wird im Folgejahr unversteuert ausbezahlt. Das erste Jahr in Norwegen ist man also "etwas im Nachteil". Unbezahlten Urlaub zu nehmen ist meist nach Absprache möglich.

Arbeitszeiten: Es gilt die 37,5-Stunden-Woche. Überstunden werden mit ca. 50% Zuschlag vergütet.

Der Grundlohn für die handwerklichen und gewerblichen Berufe liegt bei ca. 18 - 21€ brutto + 10,2% Urlaubszulage.

Die Norweger erwarten, dass man entweder Kenntnisse in Englisch vorweisen kann (man sollte sich auf der Arbeitsstelle in Englisch sicher unterhalten können) und/oder dass man Norwegisch Grundkenntnisse vorweisen kann.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass deutsche Bewerber auf Dauer nur im Bereich KFZ, Ingenieurswesen oder Medizin/Pflege eingestellt wurden. Eine Prognose für 2017 ist völlig offen.

Stand September 2016

 

 

 

 
Impressum • © 2007-2012 ARCHE.Netzwerk • Powered by Joomla!